Hilfe für Senioren beim Covid-19-Impfprozess

Projekt der Bürgerstiftung in Kooperation mit dem Seniorenbüro und dem DRK Ortverein Backnang

Überall ist zu hören und zu lesen, dass sich die über 80-jährigen Senioren wegen der Corona-Impfung alleine gelassen fühlen. Dies gilt sowohl für die Impftermin-Vereinbarung, die für manchen zur Tortur werden kann, als auch für den Weg zu den beiden Impfterminen. Auf Anregung der Stiftungsrätin Dr. Ute Ulfert haben Ulrich Schielke und Klaus Böhle vom Vorstand der Bürgerstiftung innerhalb weniger Tage ein Projekt entwickelt, das kurzfristig starten kann. Als Kooperationspartner konnten mit Harald Hildenbrandt das Seniorenbüro der Stadt Backnang und das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Backnang, mit seinem Vorsitzenden Klaus-Dieter Fackler gefunden werden, die beide ohne Zögern gerne ihre Mitwirkung zugesagt haben.

Mit dieser Unterstützungsaktion sprechen die Organisatoren über 80-jährige Backnangerinnen und Backnanger in Notsituationen an, die keine Hilfe durch Angehörige oder Bekannte bekommen können und den Impfprozess (Anmeldung und Weg) nicht alleine bewältigen können. Die Aktion ist zunächst auf 100 Personen aus Kosten- und Administrationsgründen begrenzt. Diese Personen können sich beim Seniorenbüro telefonisch, schriftlich oder per Mail anmelden. Das Seniorenbüro übernimmt die Buchung des 1. und 2. Impftermins über das offizielle Meldeverfahren. Der Ortsverein des Backnanger DRK übernimmt den Transport der Person von der Wohnung zum Impfzentrum und fährt sie nach erfolgter Impfung wieder zurück nach Hause. Die Bürgerstiftung Backnang koordiniert und finanziert mit Unterstützung von „BKZ-Leser helfen e.V. “das Projekt. Von den Fahrtteilnehmern wird ein Kostenanteil in Höhe von 10 Euro für beide Impftermine erbeten, wer kann und will, darf auch gerne eine zusätzliche Spende machen.

Als Ort der Impfung wird das Kreisimpfzentrum Waiblingen (KIZ) angestrebt, je nach Terminlage kommen aber Impfzentren in Stuttgart oder das KIZ Ludwigsburg infrage. Das Transportfahrzeug des DRK ist hygienegerecht ausgestattet und wird nach jedem Einsatz desinfiziert. Es können sich auch Personen anmelden, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Allerdings ist eine Mindestmobilität erforderlich. Personen mit einem höheren Pflegegrad und häuslicher Pflege werden gebeten, später auf die Impfmöglichkeit beim Hausarzt zurückzugreifen.

Bei der Anmeldung im Seniorenbüro (ab sofort bis 22.02.2021) werden die für die Terminvereinbarung notwendigen Daten der impfwilligen Person erhoben, nach Terminvereinbarung wird vom Seniorenbüro eine Terminbestätigung übermittelt. Bei der Anmeldung wird auch nach Ausschlussterminen (z.B. bei bereits feststehenden, nicht verschiebbaren Terminen) gefragt werden. Damit sind die dann vereinbarten Termine jedoch verbindlich.

Der Bürgerstiftungsvorsitzende Ulrich Schielke betont, dass es für alle drei Projektpartner selbstverständlich sei, den älteren Menschen in Backnang bei der Impfung zu helfen, um die bei dieser wichtigen Aktion im Wege stehenden Hürden zu überwinden. Aber auch bei dieser Unterstützung sei Geduld gefragt, da es auch für die Organisatoren keine besonderen Wege für die Anmeldungen zur Impfung geben wird. Allen Projektpartnern sei wichtig, dass diese historische größte bundesweite Impfaktion ein voller Erfolg werden und Leben schützen solle. Alle Projektpartner wollen hierzu einen konkreten Beitrag leisten.

 

Kurz-Info im Überblick:

Anmeldung
ab sofort bis 22. Februar 2021 bei: Seniorenbüro der Stadt Backnang, Im Biegel 13, 71522 Backnang, Tel. 07191/894-318. Folgende Daten werden zur Anmeldung erhoben: Name, Vorname; Geburtstag; Anschrift, Telefon, E-Mail; evtl. zusätzliche/r Ansprechpartner/in; Ausschlusstermine; besonderer Transportbedarf (Rollstuhl, …).
Wichtig: Ein vergebener Impftermin kann nicht verändert werden.

 

Fahrtdurchführung
Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Backnang (Öhringer Str. 8, 71522 Backnang, 07193/931631, kl.d.fackler@drk-backnang), wird durch das Seniorenbüro nach Vereinbarung des Impftermins zur Durchführung der Fahrt zum Impfzentrum informiert.

 

Für die Fahrten und für das Betreten des Impfzentrums ist das Tragen einer FFP2-Maske obligatorisch, die AHA-Regeln müssen eingehalten werden.

Dauer des Impftermins einschl. Fahrzeit: ca. 3 – 3 ½ Std. (Wohnung – Impfzentrum – Wohnung)

Zur Impfung sind mitzubringen: Impfberechtigung (Nachweis über die Impfterminbuchung), Personalausweis, Impfpass, Elektronische Gesundheitskarte

Kostenanteil für die Impfwilligen: 10 Euro für beide Impftermine, sie sind beim Fahrer/der Fahrerin einmalig zu bezahlen. Zusätzliche Spenden sind willkommen. Die restlichen Kosten trägt die Bürgerstiftung Backnang mit Unterstützung durch „BKZ-Leser helfen e.V.“.

Eine Kostenübernahme der Fahrtkosten durch die Krankenkassen ist derzeit in Klärung. Die Impfteilnehmer/innen werden rechtzeitig informiert. Voraussichtlich können gesetzlich Versicherte mit Pflegegrad 4 und 5, ggf. Pflegegrad 3 mit außergewöhnlicher Gehbehinderung und bestimmte Behindertengruppen davon profitieren, es ist jedoch ein Eigenanteil zu tragen. Eine entsprechende Bescheinigung des (Haus-)Arztes ist Voraussetzung.

 


© 2019-2021 Bürgerstiftung Backnang • powered by typo3 and zehn5 • Letzte Aktualisierung 03.08.2021